Infothek

  • Administration, Optimierung Betriebskosten

    Buchhaltung selbst organisieren

    Die Suche mit „Existenzgründung Buchhaltung“ bringt viele Tipps. Zu beachten sind die unterschiedlichen Kosten für die Hotline sobald es um Anwendungs- statt Installationsfragen geht.

    Allgemeine Hinweise und Tipps

    Die Suche mit „Existenzgründung Rechnungsschreibung“ bringt viele Tipps und ggf. auch kostenlose Software (Freeware) dafür.

    Anschaffungen Hardware/Software

    Ein Existenzgründer benötigt kein teures Multimediagerät für den Büroeinsatz und ggf. einen Internetshop, deshalb reichen vielfach Gebraucht-PCs für ca. 250 € Kaufpreis inkl. Betriebssystem für die ersten Jahre aus. Viele PC-Hersteller bieten über Lieferanten preiswerte Vorführgeräte an. Lenovo z.B. über „Notebook wie neu“.  Auch Verkaufsaktionen für  Gebrauchtcomputer können interessant sein, siehe z.B. www.itsco.de

  • Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit (ALG I)

    Gründungszuschuss für ALG I-Empfänger

    Stets ist einstimmiges Gründungskonzept und dazu ein abgestimmter Geschäftsplan Voraussetzung! Siehe Rat und Hilfe

    Gründungszuschuss nach 6 Monaten erfolgreich verlängern

    Dazu gibt es Vorschläge der IHK Ulm. Siehe IHK24 Ulm

    Freiwillige Weiterversicherung in der Arbeitslosen-Versicherung

    Eine Suche mit „Freiwillige Weiterversicherung in der Arbeitslosenversicherung“ bietet vielfältige Hilfe.

  • Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit (ALG II)

    Einstiegsgeld für ALGII-Empfänger

    Die Unterstützung durch ein Einstiegsgeld in die Selbständigkeit kann bis zu 24 Monate – mit mehreren Zwischenprüfungen alle 6 Monate – laufen. Der VfE kann die ggf. die Tragfähigkeit entsprechend der Forderungen des Arbeits- und Sozialamtes feststellen. Dazu  ist ein Gründungskonzept und ein abgestimmter Geschäftsplan Voraussetzung, siehe Rat und Hilfe

    Auch Selbständige können bei geringen Erträgen durch die Selbständigkeit Hartz IV Unterstützung bekommen

    Siehe Aufstocker Hartz IV

     

  • Finanzierungsmöglichkeiten

    Stets ist ein stimmiges Gründungskonzept und dazu ein abgestimmter Geschäftsplan Voraussetzung für einen Finanzierungsantrag!

    Förderung von Finanzierungen

    Die Fördermöglichkeiten für Existenzgründungen haben sich in den letzten Jahren erheblich erweitert, deren Träger können hier nur teilweise aufgezeigt werden können,die Förderdatenbank des Bundes, siehe Förderdatenbank bietet eine Übersicht.

    Hessen-Mikrodarlehen der WI-Bank

    Darlehen von 3.000 bis 25.000 € sind möglich, siehe dazu www.wibank.de Wir sind Kooperationspartner der WI-Bank und erarbeten unsere Empfehlung zusammen mit Gründern und Jungunternehmern aus.

    Startgeld der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

    Die KfW gibt mit dem Gründerkredit – Startgeld – zinsverbilligte Gelder für Investitionen, vermittelt über die Hausbank des Gründers, die selbst mit 20% ins Risiko gehen muss. Ab ca. 30.000 € bis 100.000 € werden Anträge erfahrungsgemäß von der Hausbank unterstützt. Siehe www.kfw.de

    Bürgschaft ohne Bank

    Bei der Bürgschaftsbank Hessen können Bürgschaften für Finanzierungen direkt beantragt werden, siehe www.bb-h.de

    Private Märkte im Internet für Finanzierungen

    Gründer können ihr Vorhaben im Internet z.B. auf den Plattformen Smava, Seedmatch oder Pling darstellen, um private Kreditgeber dafür zu finden. Es ist ggf. zu prüfen, ob sich private Investoren an dem Gründungskonzept beteiligen. Siehe auch www.ba-frm.de

    Fürderung von Wagniskapital durch den Bund (Bafa)

    Für bestimmte innovative Gründungsvorhaben erhalten private Investoren Zuschüsse bis zu 20%, die die Bereitschaft zum Investment fördern soll. 

    Vorbereitung auf das Bankgespräch

    Gründer sollten sich auf das Bankgespräch unbedingt gut vorbereiten und einen stimmigen Geschäftsplan mit einem Finanzplan bereits entwickelt haben. Tipps für das Bankgespräch stehen im Internet bereit.

  • Geschäftsplan, Marktrecherche, Alleinstellungsmerkmal

    Wer bietet Hilfe für die Erstellung eines Geschäftsplanes

    Siehe Rat und Hilfe

    Wer bietet Hilfe für die Marktrecherche als Bestandteil des Geschäftsplans

    • Der VfE hat dazu eine Schulungsunterlage Marktrecherche entwickelt, siehe unter Rat und Hilfe. Auch die für viele Branchen ausgearbeiteten VR-Gründungskonzepte enthalten Marktanalysen, siehe dazu ebenfalls unter Rat und Hilfe.
    • Ist eine rechnerunterstützte Standortanalyse sinnvoll, können dazu Anbieter im Internet unter „Existenzgründung Standortanalyse“ gefunden werden, siehe z. B. www.gbconsite.de  (Mit Kosten von mindestens 100 € muss gerechnet werden.)

    Alleinstellungsmerkmal 

    Fast jede Gründung bzw. Geschäftsidee kann erfolgreicher gestaltet werden, wenn der Gründer sich intensiv darüber Gedanken macht, wie er sich erfolgreich von seinen Mitbewerbern durch Alleinstellungsmerkmale   (Einzigartigkeit) am Markt abheben kann. Im Internet gibt es dazu viele Vorschläge, bitte geben Sie über eine Suchmaschine „Existenzgründung Alleinstellungsmerkmal“ ein. Das Buch von Dr. Kerstin Gernig „Werde was Du kannst. Wie man ein ungewöhnlicher Unternehmer wird“ schildert die Erfahrung von 21 Gründern, siehe dazu ein Interview mit Frau Gernig.

     

  • Kranken- und Pflegeversicherung (KV bzw. PV)

    Beitragsermäßigungen in der gesetzlichen KV

    Für Selbständige gibt es verschiedene Möglichkeiten, z.B. mit noch geringem Gesamteinkommen und wenig Vermögen Beitrags-Ermäßigungen zu erreichen, siehe z.B. bei der Techniker-Krankenkasse.

    Nebenberufliche Selbständigkeit

    Für nebenberuflich Selbständige bieten die gesetzlichen Krankenkassen günstigere Beiträge. Die hauptberufliche Tätigkeit kann auch die Kindererziehung bzw. die Pfege von Verwandten sein.

     Private KV

    Günstige Beiträge für eine private KV können im Internet über eine Suche mit „Preisvergleich private Krankenversicherung“ ermittelt werden. Alternativ sollte ein Versicherungsmakler von mehreren Versicherern Angebote einholen.

  • Schufa-Eigenauskunft

    Wie bekomme ich Auskunft?

    Im Internetauftritt der Schufa ist die Auskunft einmal jährlich kostenlos. Dieses Angebot sollte von Gründern bereits vor dem ersten Gespräch mit einem Kreditinstitut über Finanzierungsmöglichkeiten genutzt werden, damit fehlerhafte oder überholte Eintragungen von den Verursachern gelöscht werden. 

     

  • Sicherheit im Internet

    Empfehlungen einer Internetbank – Grundregeln

    • Aktualisieren Sie Ihr Betriebssystem und den Browser regelmäßig
    • Setzen Sie ein Antivirenprogramm und einen Firewall ein. Auf keinen Fall paralleler Betrieb mehrerer Antiviren-Programme
    • Achten Sie auf einen korrekten Umgang mit PIN und TAN (wählen Sie für jede Bankverbindung eine eigene PIN)
    • Vermeiden Sie die Nutzung fremder oder öffentlicher Computer und loggen Sie sich immer ordnungsgemäß ein.
    • Wenn auch nur der geringste Verdacht besteht, dass Ihr Computer mit Schadsoftware infiziert ist, sollten Sie auf Transaktionen verzichten. (Scannen Sie regelmäßig den Computer z.B. mit Avira PC Cleaner- Freeware)
    • Gefälschte E-Mails sollten Sie ignorieren und ggf. dem Kundenservice des betreffenden – gefälschten – Absenders melden.
    • Prüfen Sie die Kontostände Ihrer Bank- und Kreditkartenverbindungen regelmäßig. Viele Kreditinstitute bieten dafür SMS-Services.
    • Achten Sie stets auf ungewöhnliche Anfragen, bleiben Sie aufmerksam.
    • Unbedingt unterschiedliche Passwörter pro Anwendung und Shop Wie können Sie Ihre PINs und Passwörter sicher gestalten?

     

  • Unternehmensform

    Allgemeine Hinweise und Tipps Unternehmensform

    Eine umfassende Broschüre können Sie sich mit der Suche „Alles was Recht ist“ bei der IHK Frankfurt downloaden.

    Existenzgründung oder geringfügige Beschäftigung?

    • Geringfügige Beschäftigung – 450 € Job netto – Einzelheiten siehe unter wikipedia geringfügige Beschäftigung
    • Auch eine Beschäftigung oberhalb von 450 € kann innerhalb der „Gleitzone“ bis zu 850 € finanziell sich rechnen, im Internet gibt es dazu Hinweise sowie Nettolohnberechnungen, siehe dazu „Gleitzonenrechner„.
  • Werbung, Namensgebung, Homepage und Erreichbarkeit

    Namensgebung und Logo

    • Eine kostenlose Rechtsberatung bietet die IHK Frankfurt für 30 Minuten an, die monatlich stattfindenden Termine können dort erfragt werden.
    • Die Prüfung der Markenrechte und die Eintragung eigener Rechte kann beim  Patentinformationszentrum Darmstadt erfolgen.
    • Wollen Sie ein Bildmarke entwickeln, bietet sich z.B. dieser Link an: Das optimale Firmen-Logo

    Auftritt im Internet (Homepage)

    • Die größten Fehler bei der Gestaltung der Homepage können beim BIEG-Hessen abgefragt werden. Außerdem gibt es Tipps für die Gestaltung der Homepage.
    • Hinweise für einen erfolgreichen Vertrieb im Internet bietet der Vortrag von Herrn Klaus Wächter vom Gründerforum Nov. 2015 

    Auftritt im Internet Telemediengesetz 

    Auch die einfachsten Websites unterliegen dem Telemediengesetz – ein fehlerhaftes Impressum kann Abmahnprofis in die Hände spielen.

    Erreichbarkeit für die Kunden

    • Für längere Abwesenheitszeiten ist eine Erreichbarkeit sicherzustellen. Es kann zeitweise oder dauerhaft ein Sekretariats-Service – siehe z.B. www.ebuero.de oder www.global-office.de – angemietet werden, bei dem sich ein Mitarbeiter parallel um mehrere Firmen kümmert.
    • Auch die Übertragung von „Voicemails“ kann die Erreichbarkeit verbessern, d.h. es können telefonisch aufgezeichnete Nachrichten kostenlos per Email zugesandt werden, siehe „Sipgate„.