Kontakt

Journal

zurück

10 Jahre Kooperation mit Gemeinde Sulzbach

Mit professioneller Hilfe durch das Gründungsdickicht (09.03.2021)

In diesem März jährt sich die Zusammenarbeit zwischen dem Kelkheimer Verein zur Förderung von Existenzgründungen VFE e.V. und der Gemeinde Sulzbach (Taunus) zum zehnten Mal.

Für Eberhard Kolb, der seitens VFE in der Regel jeden ersten Dienstag im Monat zwischen 09:00 und 12:00 Uhr die Orientierungsgespräche für Existenzgründer*innen führt, und Sulzbachs Bürgermeister Elmar Bociek Grund genug, an diesem Meilenstein gemeinsam Bilanz zu ziehen.

Der Bürgermeister erlebte rund die Hälfte der zehn Kooperationsjahre im Amt mit, nachdem er im Mai 2016 die Nachfolge seiner Vorgängerin Renate Wolf antrat.

„In dieser Zeit fielen mir die auf Basis langjähriger Berufserfahrung gereifte Praxisnähe, das wirtschaftliche Know-how, das Einfühlungsvermögen sowie das Verständnis für die individuellen Bedürfnisse der Ratsuchenden besonders ins Auge“, bedenkt der Bürgermeister die VFE-Experten mit Lob.

Das Angebot betrachtet er als ebenso sinnvolles wie griffiges externes Ergänzungsinstrument zur örtlichen Wirtschaftsförderung, „dessen hoher Wert uns bewusst ist und auf das wir im Hinblick auf potenzielle Existenzgründungen auch in Zukunft bauen“, gibt Bociek ein eindeutiges Bekenntnis ab –

„verbunden mit unserem Dank für die beispielhafte Zusammenarbeit und das gleichbleibend hohe Serviceniveau“. Die Tatsache, dass der VFE die Orien-tierungsgespräche kostenlos durchführt, darf laut Bociek als „wichtiges Alleinstellungsmerkmal betrachtet werden.“

Eberhard Kolb vom VFE erwidert die von Überzeugung und Lob durchdrungenen Aussagen des Bürgermeisters auf gleiche Weise: „Die Gemeinde begegnet uns persönlich sowie unseren Beratungsleistungen seit jeher mit einem hohen Maß an Wertschätzung. Darüber hinaus flankiert sie unsere Arbeit durch logistische Unterstützung in Gestalt der Assistenz des Bürgermeisters sowie der Wirtschaftsförderung, mit der wir stets eng kooperieren, wenn sich ein Gründungsprojekt herauskristallisiert“.

Im Laufe der zurückliegenden zehn Jahre wurden 75 Orientierungsgespräche für Existenzgründer geführt, „von denen zahlreiche den Weg in die geschäftliche Selbstständigkeit ebneten“, berichtet Kolb. Als A und O der Beratung beschreibt er die kompetente Sachlichkeit und das unparteiische Aufzeigen von vorhandenen Stärken, möglichen Schwächen und ungeahnten Fallstricken des vorgelegten Konzeptes sowie die perspektivische Tragfähigkeit des jeweiligen Businessplans.

„Wir machen den Ratsuchenden klar, dass neben Willen und Enthusiasmus nüchternes ökonomisches Kalkül, gesundes Augenmaß sowie die Fähigkeit zur Selbsteinschätzung die unabdingbaren Säulen erfolgreicher Existenzgründung darstellen“.

Wenn sich diese nach eingehender Betrachtung als nicht stabil genug erweisen, wäre es laut Kolb unverantwortlich, grünes Licht zu signalisieren: „Empfehlungen sprechen wir nur aus, wenn auch reelle Erfolgsaussichten bestehen“, unterstreicht der VFE-Experte. Wenn eine positive Weichenstellung erfolgt, kann die Betreuung der Existenzgründer*innen auch bis zu einer Tragfähigkeitsbescheinigung führen, welche die Arbeitsagentur für den Gründungszuschuss benötigt.

Kolb und Bociek bestätigen übereinstimmend, dass die Corona-Situation auch die monatliche Existenzgründungsberatung mit erheblichen Herausforderungen konfrontiert. Denn das persönliche Gespräch sei in diesem Zusammenhang das Nonplusultra – idealerweise Auge in Auge.

Leider verhindern dies seit Jahresbeginn die zurzeit anzuwendenden Sicherheits- und Hygienemaßnahmen zumindest in physischer Form. „Doch die telefonisch oder per Video-Chat durchführbare Abstimmung ist immer noch besser als ein vorübergehender Totalverzicht – und eines hoffentlich nicht allzu fernen Tages können wir wieder zu persönlichen Beratungen ins Sulzbacher Rathaus zurückkehren“, tröstet sich Kolb mit optimistischem Ausblick über die aktuelle Sondersituation hinweg.

Die Sulzbacherin Denise Fuchsberger ging Anfang 2017 mit der Absicht in die Orientierungsgespräche für Existenzgründer*innen, den familiär bereits zuvor beschrittenen Pfad des Online-Schuhhandels auszuweiten. Als ungemein hilfreich betrachtet sie die Tatsache, dass die Beratenen vom VFE „vorab Hausaufgaben bekommen, die man zum Termin mitbringen sollte“.

Ob sie es ohne die professionelle VFE-Beratung heil durch das Formular- und Anmeldedickicht geschafft hätte, hält Fuchsberger für fraglich. „Nach vier Jahren kann ich sagen, dass es der absolut richtige Weg für mich war. Ich bin rundum glücklich, zu 100 Prozent selbstständig sein zu können“, zieht Fuchsberger ein zufriedenes Fazit. Abschließend dankt sie dem VFE und der Gemeinde dafür, „mir die Hand gereicht zu haben.“

Die Orientierungsgespräche für Existenzgründer*innen finden in der Regel jeden ersten Dienstag im Monat statt – aufgrund der Pandemielage derzeit allerdings nicht im Rathaus, sondern telefonisch oder per Video-Chat.

Anmeldungen nimmt die Assistenz des Bürgermeisters unter der Telefonnummer 06196 7021-101 entgegen. Der nächste Termin geht direkt nach Ostern am Dienstag, 06. April 2021, zwischen 09:00 und 12:00 Uhr über die Bühne.

Sulzbach (Taunus), 09. März 2021

© Copyright 2021 - Verein zur Förderung von Existenzgründungen e.V.