Kontakt

Finanzierungen

Weitere Finanzierungen

Hausbank

  • Sprechen Sie zunächst Ihre Hausbank an, ob sie Ihnen ein Darlehen ggf. direkt gibt. Dazu bieten Ihr verbaler Geschäftsplan sowie Ihr Finanzplan entsprechend unserer Vorlage –  zunächst mit uns überprüft in einem Gründertreff – gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches Bankgespräch.

KfW-Darlehen

  • Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gibt mit „Startgeld“ zinsverbilligte Gelder bis zu 100.000 € für Investitionen und Betriebsmittel über die Hausbank des Gründers, Betriebsmittel sind bis zu 30.000 € förderfähig. Der Antrag dazu kann nur über ein Kreditinstitut gestellt werden, das selbst 20% des Risikos übernehmen muss. Ggf. sollten mehrere Kreditinstitute angesprochen werden.
  • Bringt der Gründer 10 bis 15% Eigenmittel mit, kann er von der KfW ein Nachrangdarlehn als ERP-Kapital für Gründung bis zu 500.000 € Gesamtkredit zur Verbesserung der Bonität innerhalb der ersten 3 Jahre nach der Gründung erhalten.
    www.gruenden.kfw.de

Bürgschaftsbank Hessen

  • Mit der „Bürgschaft ohne Bank“ können Bürgschaften zwischen 50.000 und 300.000 € dort direkt beantragt werden. Wird eine Bürgschaft eingeräumt, geht man damit zu seiner Hausbank, um die Finanzierung zu vereinbaren.
    www.bb-h.de/angebote/

Wir prüfen auf Ihren Wunsch die Tragfähigkeit im Rahmen eines Gründertreffs. Ein in sich stimmiger verbaler Plan und ein Finanzplan entsprechend unserer Vorlagen (siehe Unsere Hilfen) sind zu entwickeln. Dazu schulen wir Sie ggf. zunächst in einen Workshop.

© Copyright 2018 - Verein zur Förderung von Existenzgründungen e.V.