Kontakt

Journal

zurück

Moderne Finanzierungsform „Hessen-MikroCrowd“

Der VFE-Kelkheim kann bei der Vermittlung und Information zu einer interessanten und modernen Finanzierungsform direkt zur hessischen Landesbank, der WI-Bank, helfen, dem Hessen-MikroCrowd – eine Kombination aus Crowdfunding und Mikrodarlehen.

Mit Crowdfunding wird allgemein die Finanzierung von Vorhaben durch eine größere Menge von Teilnehmern – auch als sogenannte „Schwarmfinanzierung“ bezeichnet – beschrieben. Reine Belohnungen für die bereitgestellten Geldbeiträge auf Spendenbasis werden dazu auch Crowddonating-Projekte genannt. Wird eine finanzielle Rendite und/oder sogar Beteiligung angeboten, spricht man von Crowdinvesting. Soll „nur“ ein Geldbetrag für eine befristete Zeit zu einem festgelegten Zinssatz zur Verfügung gestellt werden, so wird dies als Crowdlending bezeichnet.

Normalerweise sollten einem Existenzgründer zunächst die Förder-Kreditprogramme des Bundes oder Landes empfohlen werden. Diese Kredite sind zum einen günstig (niedrige Zinsen), liquiditätsschonend (bis zu zwei Jahre tilgungsfrei) und bieten der vermittelnden Hausbank eine teilweise Haftungsfreistellung. Eine Voraussetzung ist dabei immer ein Businessplan, der die Unternehmensidee und letztlich die Rückzahlungsmöglichkeiten aus dem Geschäft darstellt.

Die Hausbank ist verpflichtet, die Genehmigung und Weiterleitung zur KfW mit ihren eigenen Richtlinien, Genehmigungsprozessen, ihrem Risikoportfolio und besonders der Bonität und den Besicherungsmöglichkeiten des Klienten abzugleichen. Das kann dann dazu führen, dass trotz toller Unternehmensideen eine Finanzierung abgelehnt wird.

Interessant wird es, zusätzlich zu der möglichen Ablehnung einer Hausbank über die Möglichkeit alternativer Finanzierungen nachzudenken, wenn dadurch auch schon frühzeitig in einer weiten online-Präsentation der Unternehmensidee, spätere mögliche Kunden für eine Beteiligung eingeworben werden können.

Die Idee des Hessen MikroCrowd ist nun, die eigentliche Prüfung der Geschäftsidee auf einen wahrscheinlichen Markterfolg und damit möglichen finanziellen Erfolg, wird von einem üblichen Business Plan auf das Internet und die Crowd Community übertragen.

Nur wenn dieses Eigenmarketing der Geschäftsidee eine Crowd Finanzierung erfolgreich umsetzt, werden weitere Mittel durch die WI-Bank freigeben. Es muss also nicht die Bank von der Geschäftsidee überzeugt werden, sondern die Marktteilnehmer direkt.

Das Kernelement von Crowdfunding besteht darin, dass Geld für ein Projekt oder Vorhaben über eine Vielzahl an Geldgebern eingesammelt wird. Die Geldgeber können sich dabei oft schon mit Kleinstbeträgen ab 1 € beteiligen. Statt Zinsen oder Gewinnbeteiligungen gibt es als Gegenleistung im Crowddonating für das eingesammelte Kapital in der Regel Sachleistungen oder immaterielle Leistungen – sogenannte „Dankeschöns“. Dadurch besteht beim klassischen Crowdfunding auch kein Beteiligungs- oder Schuldverhältnis zwischen Unternehmen und Geldgebern.

Eine dieser Crowdfundingplattformen ist Startnext.

„Die Idee hinter Crowdfunding ist einfach: Viele Menschen (crowd) finanzieren (fund) gemeinsam eine Idee, ein Projekt oder ein Unternehmen.

Als Projektstarter wird das Vorhaben in einem Video, mit Bildern und Texten beschrieben, ein Fundingziel sowie die Laufzeit für die Kampagne festgelegt. Alle die möchten, dass diese Idee Wirklichkeit wird, können das Projekt unterstützen.“

Ist das Fundingziel von mindestens 5.000 € erreicht, würde -nach einem Mikrodarlehen-Antrag direkt an die WI-Bank (vereinfachter Businessplan in einer Mustervorlage)- das Land Hessen zusätzlich zu der Fundingsumme eine Darlehenssumme von bis zu 35.000 € in einem vereinfachten Prüfverfahren zur Verfügung stellen können.

Die Möglichkeit besteht für Betriebsmittel und Investitionen bis zu fünf Jahre nach der Gründung. Für dieses Darlehen werden keine banküblichen Sicherheiten, sondern ein notarielles Schuldversprechen verlangt. Der aktuelle nominale Zinssatz ist 5,25 % bei einer Laufzeit von sieben Jahren und einer tilgungsfreien Zeit von neun Monaten. Zusätzlich kann ein Tilgungszuschuss in Höhe von 10 % der erreichten Fundingsumme – bis 1.000 €- gewährt werden.

Natürlich sind die Crowdfundigplattformen auch unabhängig von einer Ergänzung durch die WI-Bank interessant, um eine Unternehmensidee realisieren zu können. Ein schönes Beispiel ist die Gründung des Cafe Heimelig in Frankfurt:

„Eigentlich sollte es bereits im April losgehen. Doch wegen der Corona-Krise musste das Projekt verschoben werden. „Die Bank ist abgesprungen“, habe ihr Kreditangebot zurückgezogen. Aufgeben wollte sie ihr „Herzensprojekt“ aber nicht. Kurzerhand rief sie eine Crowdfunding-Kampagne ins Leben, über die sie inzwischen die nötige Finanzierung organisieren konnte. Außer dem Geld habe sie viel Zuspruch und positive Resonanz für ihr Konzept erhalten, sagt die junge Frankfurter Gastronomin. „Das hat mich total beflügelt.“ „ https://www.fr.de/frankfurt/bockenheim-ort54494/bockenheim-im-cafe-heimelig-backt-die-oma-persoenlich-90022513.html

Ansprechpartner / Kooperationspartner sind:

Startnext Crowdfunding GmbH, https://www.startnext.com/

WI-Bank, Hessen https://www.wibank.de/wibank/hessen-mikrocrowd/hessen-mikrocrowd-476290

Der VFE-Kelkheim hat als Partner der WI-Bank, im Bereich der allgemeinen hessischen Mikrodarlehen, Erfahrung in der Bewertung dieser Anträge. Aus seinen Mustervorlagen zur betriebswirtschaftlichen Analyse lassen sich Zahlen für den Antrag automatisch generieren.

Heribert Borgmann
Klaus Gossler

Oktober 2020

© Copyright 2021 - Verein zur Förderung von Existenzgründungen e.V.